:

Seitenbereiche

Hauptbereich

Krummweiher - Entfernung der Schwimminseln und Stege

Artikel vom 06.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger, verehrte Gäste,

leider musste der Markt Bechhofen wegen eines grundsätzlichen BGH-Urteils die Badeinseln und den Steg am Krummweiher entfernen. Bei dem BGH-Urteil wurde die Beweislastumkehr auf die Träger der Badeweiher – in unserem Fall für den Markt Bechhofen – festgestellt. Das heißt, im Falle einer Verletzung oder eines Badeunfalles, muss der Markt Bechhofen nachweisen, dass alle notwendigen Maßnahmen getroffen wurden um den Unfall zu verhindern. Da die Tiefe des Weihers laut TÜV und Begutachtung durch eine Fachfirma, nicht ausreichend ist, müsste der Badeweiher entweder auf mind. 3,80 Meter ausgebaggert werden oder eine permanente Badeaufsicht gestellt werden, d.h. von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang müssten im Schichtbetrieb durchgängig Aufsichten vor Ort sein. Zusätzlich müssten nach dem Badebetrieb abends alle Anlagen gegen Benutzung gesichert werden. Dies alles stellt einen nicht machbaren Aufwand dar, welcher auch mit erheblichen Kosten verbunden wäre und somit vom Markt Bechhofen weder vollzogen noch getragen werden kann. Wir bedauern sehr, dass aufgrund der aktuellen Rechtsprechung uns keine andere Möglichkeit bleibt. Die Benutzung des Krummweihers zum Baden ist weiterhin möglich. Dass auch andere Städte und Gemeinden mit dem Problem kämpfen, sehen sie an einem Beitrag vom BR der in der Sendereihe "quer" die neue Gesetzeslage beleuchtet.

Film - Strandbäder sperren Sprungtürme | quer vom BR